Das ist die tolle Wirkung von 5 Tagen Kitchari Detox!

Ihr möchtet Euren Körper entlasten und entgiften? Dabei möchtet Ihr aber nicht hungern und weiterhin leistungsfähig sein? Dann ist ein Kitchari Detox mit seiner tollen Wirkung ideal für Euch!

Inhaltsverzeichnis

Was ist Kitchari und welche Stellung hat es im Ayurveda?

Kitchari oder übersetzt „Mischung“ ist im Ayurveda eine Heil- und Nationalspeise und wird dort seit Jahrhunderten viel bei Reinigungskuren und Krankheiten verzehrt. Es ist ein sehr leicht verdauliches Gericht und besteht hauptsächlich aus Basmatireis, Mung Dhal (geschälte und halbierte Mung Bohnen), indischen Gewürzen und optional noch etwas Gemüse. Diese Kombinationen sind bewusst so gewählt, da sie den Körper ideal entlasten. So sind weißer Reis und Mung Dhal besonders gut zu verdauen und die Mischung enthält alle essenziellen Aminosäuren. Dazu verursachen die Bohnen keine Blähungen. Weiterhin wirken die Gewürze sich positiv auf die Verdauung und Verdaulichkeit der Nahrung aus. Ebenfalls wirken einige entzündungshemmend. Kitchari ist somit ein sehr entlastendes und entgiftendes Gericht. Insbesondere Übergangszeiten wie der Frühling und Herbst sind ideal für einen Kitchari Detox, weil der Körper in dieser Zeit mehr Energie und Kraft für die Jahreszeitenumstellung benötigt.

Es existieren etliche Rezepte für Kitchari. Ich persönlich habe dieses hier von Reishunger verwendet. Es ist mit den Zutaten und Gewürzen sehr ayurvedisch ausgelegt und dazu vegan. Zum Geschmack muss ich sagen, dass Kitchari zwar lecker ist aber auf Dauer etwas langweilig werden kann. Wenn es Euch auch so geht, könnt Ihr mit Gewürzen etwas experimentieren und so den Geschmack variieren. Wie Ihr den Detox nun durchführt, erfahrt Ihr im nächsten Abschnitt.

Wie führt Ihr den Kitchari Detox durch?

Die Durchführung des Detox ist denkbar einfach: Ihr esst 3-mal täglich eine Mahlzeit Kitchari. Generell kann der Detox von einem Tag bis zu mehreren Wochen durchgeführt werden. Für eine gute Wirkung und einfache Integration in Deinen Alltag empfehle ich eine Dauer zwischen 3 und 5 Tagen. Hört dabei aber intuitiv auf Euren Köper und was er braucht. Ich habe nach meinen 5 Tagen Detox sehr stark gemerkt, dass mein Körper wieder andere Nahrung verlangt hat. Weiterhin kann ich empfehlen das Kitchari am ersten und letzten Detox Tag zum Ab- und Aufb au mit Gemüse zu verzehren. An den Tagen dazwischen könnt Ihr das Gemüse auch weglassen. Dies unterstützt die entlastende und entgiftende Wirkung. Neben diesen Aspekten gibt es noch weitere Punkte, die den Detox unterstützen und die ich Euch mitgeben möchte:

  • Sucht Euch für den Detox eine Zeit mit Ruhe aus. Startet zum Beispiel an einem ruhigen Wochenende. Füllt Euren Alltag in dieser Zeit mit viel Ruhe und Entspannung. Eine Massage passt zum Beispiel perfekt in den Detox! Vermeidet allerdings den Detox während der Menstruation und Schwangerschaft durchzuführen.
  • Trinkt den ganzen Tag viel und vorzugsweise warmes Wasser ohne Kohlensäure. Dies ist für den Körper am leichtesten aufzunehmen. Auch das Essen sollte möglichst frisch und warm sein. Sucht Euch hier einen Kompromiss, der für Euch passt. Ich habe mir zum Beispiel immer morgens eine große Portion für den ganzen Tag zubereitet und wieder aufgewärmt. Dies hat mir auch Zeit gespart, die ich für mehr Ruhe nutzen konnte 😊
  • Esst Euch satt! Vermeidet die kleinen Snacks zwischendurch um Eure Verdauung nicht zu belasten. Kitchari ist als Snack sowieso nicht wirklich ansprechend 😉
  • Versucht die Mahlzeiten regelmäßig zu essen: Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu ähnlichen Uhrzeiten. Dabei sollte das Abendessen nicht zu spät verzehrt werden damit der Körper die Mahlzeit vor dem Schlafengehen verdauen kann. Idealerweise also spätestens 3-4 Stunden bevor Ihr schlafen geht.
  • Betreibt keinen anstrengenden Sport und macht eher sanfte Bewegungen wie Yoga oder Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Nehmt Euch gern Zeit für Euch selbst indem Ihr zum Beispiel die vergangenen Monate reflektiert oder Dankbarkeitsübungen macht.
Die tollen Wirkungen nach dieser Durchführung könnt Ihr gleich im nächsten Abschnitt lesen!

Wie war die Wirkung des Kitchari Detox bei mir?

Da die Zutaten für das Kitchari nicht teuer sind und das mehrfache tägliche Kochen wegfällt, habe ich auf jeden Fall mehr Zeit und Geld während meinem 5 Tage Detox gehabt! Daneben habe ich aber auch noch einige gesundheitliche Effekte bei mir festgestellt, die ich Euch gern mitteilen möchte:

  • Kein Heißhunger, kein Überessen, kein Snacken: Normalerweise fällt es mir wirklich schwer nach einer Mahlzeit aufzuhören und nicht doch noch was zu Naschen. Dies hatte ich mit Kitchari überhaupt nicht. Das Aufhören nach der Sättigung war einfach und ich hatte zwischen den Mahlzeiten keinen Heißhunger und wollte gar nicht snacken. Dies ist auf die komplexen Kohlenhydrate und Proteine im Kitchari zurückzuführen, die den Blutzuckerspiegel konstant und dazu lange satt halten.
  • Bessere Haut: Meine Haut hat sich an Tag 3 kurz verschlechtert aber war nach Tag 5 so gut und rein wie lange nicht mehr. Der Körper gibt in den ersten Tagen viele Giftstoffe über die Haut ab. Danach ist die Haut von Grund auf gereinigt. Das optimale Aminosäurensprektrum im Kitchari beeinflusst diesen Effekt positiv.
  • Flacher Bauch: Durch die Entlastung der Verdauung hat der Körper Zeit sich um entgiftende und reinigende Prozesse zu kümmern. So werden Wasserablagerungen abgebaut. Auch hat man durch die verdauliche Mahlzeit keinen Blähbauch und die Mahlzeit wird schnell verdaut. Die habe ich insbesondere an meinem Bauch gemerkt, weil dieser so flach wie lange nicht war und dies auch nach dem Detox noch angehalten hat.
  • Weniger Zungenbelag am Morgen: Laut dem Ayurveda gibt der Körper die unverdaulichen, schädlichen Stoffe wieder über die Zunge ab. Daher sollte jeden Morgen die Zunge von diesen Stoffen durch einen Zungenschaber befreit werden. Während des Detox war mein Zungenbelag sehr viel weniger als üblich. Dies bedeutet, dass der Körper die Nahrung gut verdauen konnte und nicht überfordert war.
  • Viel Energie und gute Verdauung: Trotz der einseitigen Mahlzeit hatte ich viel Energie im Alltag und eine sehr regelmäßige Verdauung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Körper nicht viel Energie in den Verdauungsprozess investieren muss.
  • Etwas Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme: An Tag 2 hatte ich leider etwas Kopfschmerzen. Diese kamen wahrscheinlich vom Obst- und somit Zuckerentzug. Auch hat mein Körper mir an Tag 5 durch kleine Kreislaufschwächen signalisiert, dass er wieder andere und abwechslungsreichere Nahrung benötigt. Dies war für mich das Zeichen, dass mein Detox zu Ende ist.

Insgesamt war der Detox eine sehr interessante und reinigende Erfahrung für mich! Die Achtsamkeit gegenüber der Nahrung steigt stark und ich werde zukünftig jeden Frühling und Herbst solch einen Detox durchführen!

Ich hoffe, dass dieser Bericht Euch weitergeholfen und inspiriert hat. Meldet Euch bei Fragen zu dem Detox sehr gern bei mir! Für weitere Tipps und Inspirationen im Alltag könnt Ihr mir auf Facebook und Instagram folgen. Auch unterstütze ich Euch sehr gern individuell bei Eurer Ernährung. Schaut Euch einfach mein Angebot an Euch an!

Disclaimer: Diese Beschreibung spiegelt meine persönliche positive Erfahrung wider. Bevor Ihr einen Detox macht, informiert Euch und geht ggf. vorher zum Arzt/zur Ärztin, wenn Ihr Bedenken oder Beschwerden hast.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  4.5/5]
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Kichererbsen
Aufstriche

Köstlich veganer Eiersalat ganz ohne Eier

Liebt Ihr den Geschmack von Eiern? Dann ist diese Rezept ein idealer pflanzlicher Ersatz. Das Schwefelsalz Kala Namak sorgt für einen täuschend echten Ei-Geschmack. Dazu stellen Vollkornnudeln und Kichererbsen eine gesunde Alternative zum klassischen Eiersalat dar. Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen! Rezept für 4 Portionen veganer Eiersalat Zubereiten Gesamt 20 Minuten 20 Minuten Zutaten

Weiterlesen »
Auswahl veganes Essen
Einstieg

Wichtige Nährstoffe bei einer veganen Ernährung

Eine ausgewogene vegane Ernährung weist viele gesundheitsfördernde Effekte auf und kann Zivilisationskrankheiten vorbeugen. Es gibt aber einige wichtige Nährstoffe bei einer veganen Ernährung auf deren Zufuhr gezielt geachtet werden muss. Welches diese sind findet Ihr im folgenden Artikel. Dabei wird je Nährstoff unter anderem auf die Funktion, gute pflanzliche Quellen und die geeignete Methodik zur

Weiterlesen »
Apfel mit Apfelmus
Aufstriche

Leckeres Apfelmus schnell und einfach selber machen!

Ich liebe Apfelmus! Es ist für mich das Highlight bei frischen Pfannkuchen und gibt Porridge den letzten Schliff. Dazu ist Apfelmus sehr gesund und kann einfach, ohne fragliche Zusätze selber gemacht werden. Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen! Rezept für 1 kg Apfelmus Zubereiten Kochen Gesamt 20 Minuten 20 Minuten 40 Minuten Zutaten Äpfel 900

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.